Botanik

Als Einleitung eine Audio zur allgemeinen Botanik

Taxonomie

Taxonomie bezeichnet eine Verwandtschaftsgruppe beliebigen Ranges. Die Systematik klärt die Frage, wie verschiedene Taxa miteinander in Verbindung stehen.

Familie: -aecea

Gattung

Art


Als Beispiel: Medicago sativa

  • Familie: Fabaceae
  • Gattung: Medicago
  • Art: sativa

Die komplette Bezeichnung einer Art setzt sich aus dem Gattungsnamen (groß) und dem Artnamen (klein) zusammen. Diese müssen kursiv geschrieben sein.

Medicago sativa ist dabei aber technisch gesehen noch nicht vollständig. Bei einer Bestimmung, muss man das Kürzel der Person, welche die Pflanze beschrieben hatte, an das Ende setzen. In dem Fall ist es Carl von Linné. Der korrekte Artname wäre also:

Medicago sativa L.


Systematik der Angiospermae

Einteilung in zwei Gruppen (je nach Furchung):

Magnoliidae: Einfurchenpollige - Pollen mit einer distalen Keimöffnung oder davon abgeleitete Formen. Hierunter fallen heute unter anderem Monocotyle (Einkeimblättrige).

Rosidae: Dreifurchenpollige - Pollen mit drei Furchen oder davon abgeleiteten Pollen. Dazu gehören höher entwickelte Angiospermen wie unter anderem Dicotyle.


Phylogenie

Die drei Phylogenie Fälle

Man unterscheidet drei verschiedene Gruppen der Phylogenie:

  • Monophyletische Gruppe: Alle Nachfahren einer Gruppe besitzen denselben Vorfahren.

  • Paraphyletische Gruppe: Es gibt mindestens einen Nachfahren, der nicht in der Gruppe mit enthalten ist, jedoch den selben Vorfahren besitzt.

  • Polyphyletische Gruppe: Die Taxa der einzelenen Gruppen besitzen nicht alle denselben Vorfahren.


Blütenformeln

Man kann durch sogeannte Blütendiagramme die Grundstruktur von Blüten und die Anzahl ihrer Blütenblätter, Symmetrie und Reproduktionsorgane erkennen.

Blüttenformeln bei einem Perigon

Kelchblatt und Kronblatt sehen gleichartig aus. Man spricht dabei dann von Tepalen. Mehrere Tepale in einer Blüte bilden einen Perigon. Die Klammern um die Zahlen bedeuten, dass die jeweiligen Blätter miteinander verwachsen sind.

Blütenformeln bei einem Perianth

Kelchblatt (Sepal) und Kronblatt (Petal) sehen verschiedenartig aus. Sepale und Tepale in einer Blüte bilden zusammen einen Perianth. Die eckige Klammer um Staumblätter und Kronblätter bedeutet, dass die Staubblätter mit den Kronblätter miteinander verwachsen ist.

Live Tutorien

Tutorium 01

Tutorium 02

Tutorium 03

Tutorium 04 I

Tutorium 04 II